Neuigkeiten

Die Aufenthaltserlaubnis in der Türkei

18th August 2014

Eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten kann in jedem Land eine Herausforderung sein, aber wenn Regeln und Bestimmungen sich ständig ändern, stellen sich ungeahnte Hindernisse immer wieder in der Weg. Den exakten Weg zur Aufenthaltserlaubnis ist unten beschrieben und wird Ihnen die Prozedur ein wenig erleichtern.

Das neue Gesetz für Ausländer und internationalen Schutz ist seit dem 22.04.2014 gültig. Es gab Änderungen bei der Beantragung für die Aufenthaltserlaubnis sollen Kosten reduzieren, den Papierkrieg vereinfachen und im Ganzen praktischer und effektiver sein.

Während dieser Zeit der Veränderungen an diesem Gesetz ist es zu einigen Verwirrungen gekommen. Nach aufwendigen Nachforschungen im Netz und nach vielen Besuchen bei verschiedenen örtlichen Polizei und Meldestellen haben wir für Sie folgende Informationen über die neue Prozedur zur Erlangung der Aufenthaltserlaubnis zusammen getragen.

Mit dem neuen Gesetz ist auch eine neue Behörde ins Leben gerufen worden: die Generaldirektion der Einwanderungsbehörde (GDMM). Sie untersteht dem Innenministerium und ist für alle Belange und Strategien der Einwanderung zuständig, inklusive der Belange der Ausländer die in die Türkei einreisen und sich hier niederlassen wollen. In Zukunft werden alle Aufenthaltsgenehmigungen in den jeweiligen Provinzen von GDMM Behörden bearbeitet. Während dieser Umstellungsphase werden nach wie vor die Aufenthaltsgenehmigungen von der lokalen Nationalen Polizei (TNP) bearbeitet.
Mit dem neuen 180-Tage Visum (von denen maximal 90 Tage am Stück in der Türkei verbracht werden können) gibt es auch immer mehr Ausländer die eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Fall sie länger als 90 Tage ununterbrochen in der Türkei verbringen wollen, sollten sie rechtzeitig bei Ihrem Türkischen Konsulat in ihrer Heimat eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Wenn sie mit einem 180-Tage Visum in die Türkei einreisen, aber länger als die erlaubten 90 Tage bleiben wollen, sollten sie ein Kurzzeit Visum bei der lokalen Polizeidienststelle beantragen. Kurzzeit Visen gelten für 12 Monate, beachten sie aber dabei bitte, dass ihr Pass mindestens noch 60 Tage nach Ablauf des Visums gültig sein muss.

Ob sie das Erste Mal ein Visum beantragen oder schon länger Erfahrung damit haben – sie sollten auf jeden Fall die Änderungen beachten. Die wohl größte Änderung ist die Einführung eine Krankenkassen Mitgliedschaft die mindesten die Dauer des beantragten Visumszeitraumes erreichen sollte. Und jetzt wird es kompliziert: die Sozialversicherung der Türkei (SGK) bietet eine Krankenversicherung an (Genel Sağlık Sigorta), aber nur wenn sie schon mindestens 1 Jahr in der Türkei leben und eine gültige Aufenthaltserlaubnis haben um dies zu beweisen. Eine separate Krankenversicherung ist nicht notwendig, wenn ihr Heimatland ein gegenseitiges Abkommen mit der Türkei hat.

Überprüfen sie bei ihrem lokalen SGK Büro wie der Stand der Dinge ist. Private Krankenversicherung sind erlaubt, solange es eine generelle Krankenversicherung ist, die Krankenhaus Aufenthalte und Abdeckung für die Türkei garantiert. Auch Reisekrankenversicherungen die die o.g. Bedingungen erfüllen werden akzeptiert. Versicherungspolicen müssen von der jeweiligen Landessprache ins türkische übersetzt und notariell beglaubigt sein.

Zusätzlich zur Krankenversicherung müssen Antragseller einen Nachweis über Unterhalt vorweisen können. Dafür sind entweder pro Monat 500 $ (TL 1.086) für die Dauer des Aufenthaltes auf einem Bankkonto vorhanden sein oder einen Wechselbeleg über die gleiche Summe vorgelegt werden. Ein Ausländer kann auch von einem Sponsor unterstützt werden, der den monatlichen Mindestlohn verdient. Dies gilt auch für Aufenthaltsgenehmigungen für Familien.

Bei Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung für Familien, für Ausländer mit türkischem Ehepartner kann die Genehmigung für 2 Jahre ausgestellt werden. Auswanderer die seit mindestens 8 Jahren ununterbrochen in der Türkei leben können ein Langzeitvisum beantragen solange sie eine Krankenversicherung und ein gesichertes Einkommen haben.

Ausländer mit einer Arbeitsgenehmigung brauchen keine gesonderte Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen, die Arbeitsgenehmigung deckt beides ab. Die Tage des kleinen blauen Buches sind also gezählt!

Die Aufenthaltsgenehmigung kommt jetzt in Form einer Plastikkarte daher, sie kostet 50TL ($ 23). Die Karte wird von Ankara an die Postadresse des Antragstellers mit der Nationalen Post gesendet, die Ausstellung dauert ca. 3-4 Wochen. Antragsteller die diese Gebühr schon entrichtet haben erhalten von der TNP ein Dokument das die Einzahlung bestätigt. Dieses Dokument erlaubt sowohl die Ein- als auch Ausreise in die Türkei innerhalb von 15 Tagen selbst wenn die alte Aufenthaltsgenehmigung bereits abgelaufen ist.

Quelle: daily Sabah



Sie müssen sich einloggen um zu kommentieren

Nutzername oder E-Mail
Passwort